Ersteindrücke aus dem neuen Projekt Hürth Kendenich

Ein Haus zu kaufen, es zu renovieren und zu verkaufen, war seit langem unser Plan. Die Idee hat lange genug gereift, jetzt wollten wir zur Tat schreiten. Ein passendes Haus zu finden ist jedoch gar nicht so einfach. Passende Häuser sind entweder innerhalb weniger Tagen schon verkauft, werden außerhalb der üblichen Plattformen verkauft (und somit für die Normalsterblichen nicht erreichbar) oder der Verkäufer verlangt einen Preis jenseits von Gut und Böse. So haben es private Immobilienkäufer schwer.

Häusersuche: spannend und anstrengend zugleich

Nach mehr als einem Jahr auf der Suche war es endlich so weit! Ein schönes, älteres Häuschen mit guter Bausubstanz konnten wir unser eigen nennen. Das Projekt erschien schaffbar, denn das Haus war insgesamt in einem guten Zustand: Wände waren trocken und einigermaßen grade, keine Fundamentprobleme, kein Schimmel… Die Ausstattung war jedoch ein wenig in die Jahre gekommen. Dafür konnten wir uns austoben und nach unserem Gusto renovieren!

Jetzt Ihre Immobilie verkaufen
Kinderzimmer Laminat

Mächtig viel Gestaltungsspielraum zum Renovieren

Das Haus erscheint von außen quadratisch, praktisch, kompakt. Es liegt in Hürth Kendenich, in einer Einbahnstraße, ruhig gelegen, Schule und Kindergarten in der Nähe, Bäckerei um die Ecke, Ärzte und Apotheke ebenfalls fußläufig, Supermarkt schnell zu erreichen : Die Lage hat uns überzeugt. Das Haus selber hat 90 Quadratmeter, hat aber Ausbaupotiential (mehr dazu in den nachfolgenden Blogeinträgen). Eine breite Garage, sowie einen Stellplatz für die eigenen Autos sind ebenfalls vorhanden. Die Fenster sind vor kurzem neu reingekommen und sind von Weru-die werden wir behalten, da sie in einem Top-Zustand und auch schick sind.

60-er Jahre Schick wo man hinschaut-von der Küche bis ins Bad. Unser Vorgänger hat uns eine Küche überlassen, die es in sich hatte. Knall grüne Fronten, die einen an ein Krankenhaus errinern. Die Küche war zwar in einem gepflegten Zustand, passte aber nicht zu unserem Konzept und störte beim renovieren. Also musste diese Küche weichen (wer in Zukunft Interesse an sollchen Küchen hat, kann sich gerne bei uns melden, vielleicht können wir weiterhelfen). Die Fliesen verbreiteten durch ihr braun-beiges Muster ein altmodisches Flair, weshalb diese wohl auch wegrationalisiert werden. Weiterhin werden wohl die Glas-Pendelleuchten abgehangen werden, damit man sich nicht ständig den Kopf stößt beim werkeln. Die Chancen, dass einem potentiellen Käufer die Lampen gefallen werden, sahen wir nicht, also wurden alle Lampen abgehangen. Der Fußboden war eine doppelte Schicht PVC: Die obere Schicht war ein Holzimitat. Die untere Schicht war ein „schickes“ Grau-Muster. Beides nicht mehr Zeitgemäß, die Folge war, dass wir es rausreissen werden.

Küche Altbau unmodern

Haus kaufen, renovieren und verkaufen:

Erste Entdeckungen machen Neugierig was aus diesem Haus rauszuholen ist

Im ganzen Haus sind bisher helle Tapeten mit braun-grauem Muster, was uns nicht gefällt. Aus diesem Grund werden alle Tapeten abgerissen werden. Der Eingangsflur ist recht breit, vielleicht kann hier ein Gäste-WC entstehen oder ein breiter Schrank aufgestellt werden. Da werden wir noch ein, zwei Nächte drüber schlafen und dann entscheiden, was uns als sinnvoll erscheint. Zwischen dem Erdgeschoss und der ersten Etage befindet sich ein „Fenster“ aus farbigen Glasbausteinen. Hier haben wir schon eine Idee, müssen aber prüfen, ob die Nachbarn zustimmen müssen. Ein normales Fenster darf nicht installiert werden ohne Zustimmung, da die Nachbarsgrenze zu nah ist. Wie wir dieses „Problemchen“ lösen werden, können Sie später nachlesen, wir werden berichten.

Der Handlauf ist hat einen leicht rötlich schimmernden Lack. Unterhalb des Lacks scheint ein schönes Buchenholz zu sein, vielleicht lohnt sich hier ein Abschleifen und Neulackieren mit Klarlack. Nach einem Probeschliff werden wir entscheiden. Die Stufen sind zur Zeit mit Teppich bedeckt. Diesen werden wir rausreißen. Nachdem wir testweise an einer Stufe eine Ecke freigelegt haben, entdeckten wir, dass auch hier Buche-Vollholz drunter ist. Teppich runter, Lack abschleifen und Neulackieren erscheint lohnenswert.

Aus irgendeinem Grund ist der Stromzähler mit Sicherungen in einem Kasten im ersten Geschoss. Dieser wird wohl in den Keller verbannt, wo er hingehört.

Flur Holztreppe Teppich

Baddesign mal anders

Das Bad war wie erwartet: Altmodisch. Jedoch waren wir auch hier nicht auf die Glasbausteine vorbereitet und haben diese erst bei der Besichtigung gesehen. Genauso wie im Treppenhaus werden diese Modesünden aus der Vergangenheit rausfliegen. Das passt zu unserem Ziel, das Bad größer und moderner zu gestalten. Vielleicht lässt sich ja eine ebenerdige Dusche errichten? Mal schauen was wir da zaubern können.

Flur Bad Glasbausteine

Wie bereits beschrieben war das Bad altmodisch: Die gleichen Fliesen wie in der Küche, das Waschbecken winzig und aus brauner Keramik und Wandschrank im gleichen Ton. Weiterhin wird überlegt, ob die Heizung rausfliegt und durch einen Handtuchheizkörper ersetzt wird. Hier werden wir wahrscheinlich alles umgestalten und bis auf die Fenster alles neu machen. Außerdem gefallen uns geräumige Badezimmer. Vielleicht muss die Trennwand (nicht tragend) rausgenommen und der Flur verkleinert werden. Der Durchlauferhitzer ist auch nicht mehr zeitgemäß und wird durch eine Gastherme für das ganze Haus ersetzt.

Es wird darauf hinauslaufen, dass wir uns über das Badezimmer und die Wohnküche die meisten Gedanken machen müssen, damit wir eine schöne Wohnsituation erzeugen können.

Dachbodenausbau

Der Dachboden ist unausgebaut und hat nur eine kleine „Vorratskammer“. Hier können wir einen Dachbodenausbau vornehmen. Wie wir den gestalten werden, ob wir zusätzliche Fenster einbauen, wird sich mit der Zeit zeigen: wahrscheinlich auch davon abhängig, was budgettechnisch noch übrig bleibt.

Hausrenovierung mit Potenzial

Der Verkäufer hat die Immobilie verkauft, weil die Renovierungen zu viel wurden. Egal was die Verkaufsgründe für den Verkauf war, nach der Erstbesichtigung haben wir erste Potenziale für die Renovierung erkennen können. Uns war klar, dass wir hier einiges an versteckten Schätzen „heben“ konnten. Nachdem die Tinte unter dem Kaufvertrag getrocknet ist und wir nach all den Formalitäten ins Haus durften, hat sich nach und nach rausgestellt, dass dieses Haus ein „ungeschliffener Diamant“ sein könnte.

Dusche mit altmodischen Fliesen