Renovierung : Aller Anfang ist schwer

Nachdem die ersten Eindrücke aus dem Renovierungsobjekt Hürth Kendenich zu vielen Ideen für die Gestaltung des Hauses geführt haben, heißt es ab jetzt: Entkernen des Hauses. Dadurch kommen immer Dinge zum Vorschein, welche durch Tapeten, Farben und Verkleidungen abgedeckt wurden und stets spannend ist. Wir sind dabei ganz praktisch vorgegangen, indem wir am Dachboden angefangen haben und uns Etage für Etage durchgekämpft haben. Als Erstes wurde die Vorratskammer demontiert, indem die Panelen rausgerissen wurden. Hier hilft erfahrungsgemäß ein Faustling, eine Brechstange und viel Muskelkraft 😛 Leider haben wir kein Bild hiervon, weil die kleine Kammer zu eng war.

Entkernen des Dachstuhls

Nachdem ein riesen Haufen Panele die Treppen runtergebracht wurden, wurde die Dampfsperrfolie und Glaswolle sichtbar. Die Dampfsperre war ordentlich verlegt, was uns Hoffnung gemacht hat, dass kein Schimmel entstanden ist. Das hat sich auch als richtig rausgestellt, nachdem wir die alte Glaswolle entfernt haben. Der komplette Dachstuhl ist absolut trocken, die Balken gesund: kein Schädlingsbefall und nicht morsch. Das war eigentlich schon vom Zustand des Daches her zu erahnen, da die Dachpfannen immer noch sehr gleichmäßig und gerade aussahen. Wäre ein Balken morsch, wären die Dachpfannen an dieser Stelle tieferliegend. Man hätte -höchstwahrscheinlich- dies erkennen können. Unser Gespür lag hier richtig. Für die Entsorgung der alten Glaswolle müssen wir noch eine Lösung finden, aber anscheinend kann dies in Erfstadt entsorgt werden.

Dachboden alte Isolierung
Dach ohne Isolierung

Fieses Isoliermaterial

Nachdem der die Zwischenwände auf dem Dachboden abgerissen, die Glaswolle entfernt und jegliche Kabel abgetrennt wurden, war das Treppenhaus dran. Die Dachschräge im Treppenhaus war leider schief und gewellt. Wir mussten nach schauen, was der Grund dafür war. Wie auf dem Bild unten zu sehen ist, wurde Faser-Isoliermaterial verwendet, welches danach mit zwei Schichten Tapete bedeckt wurden. Die Fasermatten wurden an Holzlatten festgemacht. Nachdem beides entfernt wurde, wurde es ersichtlich, dass auch die darunter liegenden Balken trocken und frei von Schädlingen war. Anscheinend wurden die Latten im Laufe der Zeit zu stark durch das Eigengewicht der Fasermatten belastet und haben sich verbogen. Soll uns Recht sein, denn wir hätten sowieso neue Rigipswände hoch gezogen und so können wir auch im Treppenhaus frei arbeiten.

Auch hier wurden die Tapeten entfernt, loser Putz von der Wand abgeschlagen/abgetragen und Holzverkleidungen um das Fenster herum abgerissen.

Dachschräge Demontage

Kinderzimmer im Rohzustand

Die beiden großen Räume in der ersten Etage hatten natürlich auch die unschönen Tapeten. Diese waren jedoch was hartnäckiger, da nur kleine Schnipsel sich von der Wand gelöst haben. Zunächst haben wir es trocken mit Spachteln ausgestattet versucht. Da haben wir recht schnell gemerkt, dass wir damit wenig Erfolg haben werden. Also haben wir mit dem Flächenstreicher („Tapezierpinsel“) die Tapeten angefeuchtet. Leider hatten die Tapeten eine Beschichtung, so dass kein Wasser eindringen und den verbindenden Kleber lösen konnte. Also haben wir mit dem Cuttermesser rautenförmige Schlitze in die Tapete eingeritzt. Dann mit ordentlich viel Wasser mehrfach eingepinselt und über Nacht einsaugen lassen. Am nächsten Morgen ging die Tapete dann recht einfach ab.

Die Türen haben wir ebenfalls rausgerissen, weil diese recht abgewohnt waren. Zwischen den beiden Zimmern gab es einen Durchgang. Der Zweck war uns nicht ganz einleuchtend, weil beide Zimmertüren vielleicht ein Meter von einander entfernt lagen. Wozu sollten die beiden Zimmer mit einander verbunden sein? Hier werden wir wohl zumauern.

Die Fenster sind in einem guten Zustand (Weru-Fenster) und werden wohl nur mit neuem Silikon abgedichtet werden. Ansonsten einmal reinigen, nachölen und zur Not neu einstellen.

Kinderzimmer Durchgang

Laminatboden & Rigipsdecken

Der Bodenlaminat sieht zwar auf den Bildern noch in Ordnung aus. Jedoch haben wir uns gedacht, dass wir diese nicht drin lassen können, wenn wir das gesamte Haus modernisieren wollen und in einen Top-Zustand bringen wollen. Also musste der Laminat ebenfalls rausgerissen werden.

Die Rigips-Platten an der Decke hatten einige Risse und waren in keinem guten Zustand. Hier werden wir wohl eine abgehängte Decke einbauen oder spachteln müssen. Da müssen wir noch mit Trockenbauern sprechen, welche Lösung am günstigsten und zukunftsichersten ist.

Renovierung Tapetenentfernung

Badezimmerabriss

Das Badezimmer ist relativ klein. Aus diesem Grund haben wir die Trennwand (natürlich keine tragende Wand) eingerissen. Weiterhin haben wir die Fliesen abgestemmt, die Toilette abgerissen, die Dusche demontiert und das Waschbecken entfernt. Dadurch bleibt nicht mehr viel übrig von dem Badezimmer. Der Plan ist den Flur zu verkleinern und das Badezimmer mit einer begehbaren Dusche auszustatten. Das würde das Lebensgefühl für den Käufer des Hauses extrem steigern. Details zum Badezimmer folgen in den zukünftigen Folgen in diesem Immobilien-Blog Kaufen-Renovieren-Verkaufen!

Badezimmerwand abgerissen